Archiv der Kategorie: Weihnachtsgeschichte

Festliche Geschichten rund ums Weihnachtsfest

Ein Weihnachtsmärchen über den Christbaum (Teil 3 von 3)

Kerze und Christbaumkugeln
Foto: Thomas Laufersweiler

Weihnachten 2014 habe ich eine besondere Kurzgeschichte für Euch: Das Märchen vom glänzenden Weichnachtsbaum. Das Weihnachtsmärchen wird in drei Teilen auf dem Blog veröffentlicht, dies ist der dritte und letzte Teil. Wenn Du die Geschichte von Anfang an lesen möchtest, klicke bitte hier.

Teil 3: Das Märchen vom glänzenden Weihnachtsbaum

Teil 3Und als es am späten Abend ganz still war im Wald, da sangen der Vater und die Tochter gemeinsam das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“. Und vor lauter Singen und Freude hörten sie nicht, wie der Prinz mit seinen Soldaten den Waldweg entlang kam. Als der Prinz das Lied hörte und den schön geschmückten Baum sah, ließ er Halt machen bei dem armseligen Unterschlupf des Zimmermanns und seiner Tochter.
„Sprich, Mann“, befahl er, „was macht ihr hier im Wald des Königs? Wisst ihr denn nicht, dass der Wald und alle Tiere und alles Holz im Wald dem Herrscher gehören? Ihr habt hier nichts verloren.“
Ein Weihnachtsmärchen über den Christbaum (Teil 3 von 3) weiterlesen

Weihnachtsgeschichte: Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Teil 4)

Tür mit Türkranz
Und obwohl dank der Wichte keiner das bekommen hatte, was er eigentlich wollte, hatten doch alle ein wunderbares Weihnachtsfest. Bild: Bettina Johnen

Auch 2012 habe ich wieder eine Weihnachtsgeschichte für Euch. Die Kurzgeschichte “Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln” wird in vier Teilen hier auf dem Blog veröffentlicht. Dies ist bereits der vierte und letzte Teil. Zum Anfang der Geschichte geht es hier.

Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Fortsetzung)

Teil 4 von Weihnachtswichte

Aufgeregt packte Lars das Geschenk aus: eine Angel! Das war ja noch viel besser als ein Ball! Jetzt konnte er mit Opa Svenson zum Angeln fahren. Oder alleine am Fluss angeln, so wie die großen Kinder das taten. Das war ein tolles Geschenk.

Als zweite wachte Oma Löfgren am Weihnachtsmorgen auf. Sie hatte ihre Kinder, ihre Enkelkinder und noch zwei ihrer Nichten zu Besuch und so schön Besuch war, er machte auch immer viel Arbeit. Und so war Oma Löfgren früh aufgestanden, um für ihre Kinder, ihre Enkelkinder und die Nichten Frühstück zu machen. Obwohl sie viel, viel älter war als der kleine Lars, freute sich Oma Löfgren ebenso wie ein kleines Kind über Weihnachten und bekam genauso gerne Geschenke. Also ging sie nach dem Waschen und Anziehen als allererstes zu ihrem Stiefel.

Weihnachtsgeschichte: Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Teil 4) weiterlesen

Weihnachtsgeschichte: Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Teil 3)

Rotes Haus
Und dann gingen sie zu dem Haus, das ihrer Meinung nach am zweitschönsten geschmückt war … Bild: Bettina Johnen

Auch 2012 habe ich wieder eine Weihnachtsgeschichte für Euch. Die Kurzgeschichte “Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln” wird in vier Teilen hier auf dem Blog veröffentlicht. Dies ist bereits der dritte Teil. Zum Anfang der Geschichte geht es hier.

Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Fortsetzung)

Teil 3 von Weihnachtswichte

Das eine Geschenk war viereckig und mittelgroß, das andere ganz lang und dünn.

„Ist das nicht ungerecht?“, fragte Jorgen. „Irgendjemand bekommt nur ein winzigkleines Geschenk und hier liegen gleich zwei?“ Und so ließen Jesmen und Jorgen das winzigkleine Geschenk dort und nahmen das lange, dünne Geschenk mit. Und dann gingen sie zu dem Haus, das ihrer Meinung nach am zweitschönsten geschmückt war.

Dort stand im Wohnzimmer ein wirklich großer Weihnachtsbaum und am Kamin hing eine große, selbst gestrickte Socke. Und in dieser Socke war ein rundes Geschenk. Jesmen malte sich schnell den Kamin mit der schönen Socke auf, denn auch den Kamin wollte er nächstes Jahr auf das Geschenkpapier malen. Aber da in der Socke ein Geschenk lag, waren sie auch hier falsch.

„Aber ist das gerecht?“, fragte Jorgen. „In dem anderen Haus liegen jetzt zwei Geschenke, das winzigkleine und ein viereckiges, mittelgroßes. Und hier ist nur das runde Geschenk. Das lange, dünne Geschenk ist doch viel größer.“ Und so ließen Jesmen und Jorgen das lange, dünne Geschenk dort und nahmen das runde Geschenk mit. Und dann gingen sie zu dem Haus, das ihrer Meinung nach am drittschönsten geschmückt war.

Dort gab es nur einen kleinen Baum aus Plastik mit vielen bunten Schleifen. Jorgen wurde ganz traurig, als er die schlecht gebundenen Schleifen sah und band schnell ein paar neue, schöne dazu. Aber auch unter dem kleinen Baum lag schon ein Geschenk, es war ganz flach und schmal. Auch hier waren sie falsch.

Weihnachtsgeschichte: Wenn Wichte zur Weihnacht wichteln (Teil 3) weiterlesen